Firefox 4 Beta 3 ist da.

August 15th, 2010 Keine Kommentare

Mozilla hat am 11. August endlich die dritte Beta Version von Firefox 4 released. Das erste was mir nach dem Start auffiel, ist die Performance, die Firefox 4 beim Aufbau von Websites mitbringt.

Im Vergleich zu Firefox 3.6.8 waren alle meine Websites gerade zu „instant“ da.

Firefox 4 Beta 3

Firefox 4 Beta 3

Einige „Major Addons“ wie z.B. Adblock-Plus, als auch Firebug, sind mit der neuen Beta 3 leider noch nicht kompatibel.

Ein Feature, das ich besonders hervorheben möchte, ist die Unterstützung für das WebM-Videoformat. Für den HTML5-Standard ist zwar ein Videoelement vorgesehen, es wurde aber bisher nicht spezifiziert, welche Art der Codierung genutzt werden soll. So unterstützt Firefox z.B. das Opensource Format OggTheora, Apple das H.264 Format und Google beide. Wenn Flash bei der Nutzung von Videos im Web ersetzt werden soll, muss also eine Einigung her. Mit WebM soll sich dies ändern. Die Browser von Google (Chrome), Opera (Opera 10) und Mozilla (Firefox 4) wollen oder unterstützen bereits das WebM-Format. Vorallem mit Blick auf die zukünftige Entwicklung von mobilen Plattformen (Smartphones, Tablets,…) dürfte sich dies als großer Vorteil gegenüber Nicht-Unterstützern erweisen. Auf der Liste der offiziellen Unterstützer und Integratoren fehlt allerdings noch ein bekannter Name: Apple. Mal schauen, was die Zukunft bringt. Im Bereich der Verteilung von Smartphone-Plattformen ist ja bereits in den USA ein klarer Trend der letzten 6 Monate zu sehen. 😉

Ein weiterer wichtiger Punkt: Wie alle neueren Betaversionen von Mozilla Firefox enthält auch diese Version das Feedback-Feature. Das Entwicklungsteam vom Firefox 4 Browser hätte gerne Feedback von seinen Testern. Dazu soll auch folgendes Video animieren:

Also holt euch die neue Beta, gebt Feedback, unterstützt ein offenes Web.

Maik

HTML5 vs. Flash

Juni 6th, 2010 Keine Kommentare

HTML5 oder Flash, was ist die Zukunft?

In letzter Zeit ist zu diesem Thema eine Diskussion ja gerade zu „entflammt“.
Mit diesem Blogeintrag möchte nun auch ich „meinen Senf dazugeben“. Ich lege dabei meinen Fokus auf das Videofeature.

Auch wenn Steve Jobs meint, dass HTML5 die Zukunft sei, so gibt es doch einige Punkte, die (noch) dagegeben sprechen:

Zum einen gibt es noch einen Majorbrowser, der nicht einmal das Video-Feature von HTML5 offiziell unterstützt – der Internet Explorer 8. Es gibt aber auch (noch) Probleme bei den anderen „Majors“:

Bei den Browsern, die Videos mit HTML5 bereits unterstützen, herrscht immer noch keine richtige Einigung über das Video-Format. Mozilla Firefox unterstützt das lizenzfreie und offene Ogg Theora, Google Chrome wiederum nutzt H.264, das zwar aktuell noch kostenlos verwendet werden kann, trotzdem aber von der MPEG LA gesteuert wird.

Änderungen soll das Projekt „WebM Project“ bringen. Google hatte dieses Projekt vor Kurzem auf der Google I/O 2010 Konferenz vorgestellt. Google übernahm die Firma On2, um deren VP8-Codec zur öffentlichen Nutzung in Webbrowser verfügbar zu machen. Einerseits sehr nobel, andererseits sind – zumindest derzeit – wieder nicht alle „Majors“ dabei.

Derzeit wird Flash, laut Adobe, von rund 99% aller Webnutzer im Desktopbereich unterstützt. Ob HTML5 dies in den nächsten 18 Monaten schafft, finde zumindest ich, sehr fraglich.

Im mobilen Sektor –  hier lege ich meinen Fokus auf Smartphones –  sieht die Situation noch sehr mager aus. Steve Jobs hat sich bei seinen exklusiven Apple iPhone/iPad/iPod Touch Produkten klar gegen die Integration von Flash ausgesprochen. Das Argument, dass HTML5 zu pushen ist, ist zwar sehr interessant, aber auch sehr wirkungslos – wenn nicht alle an einem Strang ziehen (siehe Desktopbereich).
Bei der hochmodernen mobilen Plattform Android, von Google und diverse weiteren Partnern, ist man einen Kompromiss eingegangen. Von Haus aus unterstützt Android zwar kein echtes Flash. Ab Android 2.2 (offizielle Auslieferung beginnt in Kürze) wird es aber möglich sein, sich Flash 10.1 (Beta) nachträglich aus dem Android Market herunterladen zu können. Man lässt dem Nutzer also die Wahl. Flash Lite wird bereits von diversen aktuelleren Modellen von Haus aus unterstützt.
Diverse Zeitschriftenverlage und TV Sender haben Ihre Webplayer und Websites bereits auf HTML5 umgestellt. „Diverse“ sind aber eben nicht Alle!

Maik

Quellen: